WIE wir leben wollen

  • Wir wünschen uns ein Leben in einer aktiven, vielfältigen Gemeinschaft in einem urbanen und trotzdem grünen Umfeld.
  • Das Herz unserer Gemeinschaft sind attraktive, großzügige Gemeinschaftsbereiche.
  • Im Zentrum stehen dabei das regelmäßige gemeinsame Essen und der Spaß beim Kochen in wechselnden Teams.
  • Komplett ausgestattete individuelle Wohnungen garantieren die Balance aus Privatsphäre und Gemeinschaft.
  • Wichtig sind uns nachhaltiges Wirtschaften, wertschätzendes Miteinander und konstruktiver Umgang mit Konflikten.

⇒ Mehr zu Zweck/Vison, Werte/Haltung und Normen/Regeln findet ihr hier

Gewinn durch Teilen

Wir wollen vieles miteinander teilen im Sinne von Gewinn, nicht von Verzicht: Arbeit, Zeit, Hobbys, Geräte, Autos, etc., finanziell aber unabhängig bleiben. Wir wollen zusammen essen, trinken, reden, lachen, leben und arbeiten, in unserem individuellen Privatleben aber gleichermaßen unabhängig bleiben. Damit dies nachhaltig funktioniert, haben wir uns auf folgende Grundlagen verständigt, die eine verbindliche Basis darstellen:

  • 20 % der Investitionen in unserem Projekt fließen dauerhaft gemeinschaftliche Räume
  • Gemeinschaftlich nutzbare Gästezimmer/-wohnungen bieten Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste und sparen Wohnfläche innerhalb der eigenen Wohnungen
  • „Herz“ der Gemeinschaft ist eine professionell ausgestattete Küche, in der verpflichtend von allen Bewohnern abwechselnd in Kochteams für das ganze Haus gekocht wird - die Teilnahme am Essen ist freiwillig

Eine funktionierende Gemeinschaft braucht ein durch alle getragenes Selbstverständnis. Hier fließen auch Erfahrungen aus den langjährig funktionierenden Projekten in Schweden, Dänemark und Österreich ein. Beispielsweise wollen wir unser Cohousing Projekt nach soziokratischen Grundsätzen organisieren. Das bedeutet unter anderem:

  • Hierarchie der Kompetenz und nicht der Macht
  • Einmütige Entscheidungen auf der Basis soziokratischer Verfahren
  • Regeln und Entscheidungsverfahren werden soziokratisch ausgehandelt

Die Gruppe wählt neue Mitbewohnende nach soziokratischen Grundsätzen sorgfältig aus - sowohl in der Wachstumsphase zu Beginn, wie auch später im bestehenden Projekt.

Mehr darüber wie wir Soziokratie verstehen und leben erfahrt ihr hier

Weitere Grundsätze unseres Zusammenlebens:

  • in den Gemeinschaftsbereichen haben alle erwachsene Bewohner ein erzieherisches Ansprache-/Mitwirkungsrecht gegenüber Kindern haben, was von den jeweiligen Eltern akzeptiert wird
  • In den Gemeinschaftsbereichen sind grundsätzlich Rauchen, Haustiere und vermeidbarer Lärm, z.B. Laubbläser und -sauger, nicht zugelassen, soweit keine besondere Regelung für einzelne Bereiche getroffen wird